Was ist Online Dating?
Was ist Online Dating? Alles was du wissen musst!

Was ist Online Dating?

Online-Dating (auch als Internet-Dating bekannt) ist eine Möglichkeit für Menschen, sich über das Internet zu finden und kennenzulernen. In der Regel mit dem Ziel, eine persönliche oder romantische Beziehung aufzubauen.

Nach Angaben von Match.com, einem der größten Anbieter, nutzen über 40 Millionen Amerikaner Online-Dating. Das sind 40 Prozent der erwachsenen US-Singles. Mit 5 Millionen Mitgliedern gilt Parship als die große Partnerbörse in Deutschland.

Einige Online-Dating Dienste können kostenlos genutzt werden. Die meisten verlangen jedoch eine Gebühr für den Zugang zu allen verfügbaren Funktionen.

Springe zu:

Was macht eine Online-Partnervermittlung?

Eine Online-Partnervermittlung ist ein Unternehmen, das spezielle Mechanismen (in der Regel Websites oder Softwareanwendungen) für die Online-Partnervermittlung über das Internet bereitstellt. Oft entweder per PC oder als App auf einem mobilen Gerät.

Online-Partnervermittlungen ermöglichen es den Nutzern, Mitglieder zu werden, indem sie ein Profil erstellen und persönliche Informationen hochladen. Das Profil umfasst meist Angeben, wie:

  • Alter,
  • Geschlecht,
  • sexuelle Orientierung,
  • Wohnort und Aussehen.

Die meisten Dienste ermutigen die Mitglieder auch, Fotos oder Videos zu ihrem Profil hinzuzufügen.

Sobald ein Profil erstellt wurde, können die Mitglieder die Profile anderer Mitglieder des Dienstes einsehen und anhand der sichtbaren Infos entscheiden, ob sie Kontakt aufnehmen möchten oder nicht. Bei den meisten Diensten geht das über einfache digitale Nachrichten. Während andere zusätzliche Dienste wie:

  • Text-Chat,
  • Telefon Gespräche
  • oder Video Anrufe anbieten.

Die Mitglieder können ihre Interaktionen auf den Online-Bereich beschränken oder sich für ein persönliches Treffen verabreden.

Verschiedene Zielgruppen der Plattformen

Derzeit gibt es eine große Vielfalt von Online-Dating Diensten. Einige haben eine sehr diverse Mitgliederbasis aus unterschiedlichen Nutzern. Sie suchen nach vielen verschiedenen Arten von Beziehungen.

Andere Websites sind auf sehr spezifische demografische Gruppen ausgerichtet. Diese orientieren sich meist an:

  • gemeinsamen Interessen,
  • dem Wohnort oder der Religion,
  • der sexuellen Orientierung
  • oder der Art der Beziehung

Einnahme-Quellen von Dating-Plattformen

Online-Dating Plattformen unterscheiden sich auch stark in ihren Einnahmequellen. Einige Websites sind völlig kostenlos und verdienen ihr Geld über Werbung. Andere nutzen das Freemium-Modell. Das bietet eine kostenlose Registrierung und Nutzung mit optionalen, kostenpflichtigen Premium-Diensten. Wieder andere verlassen sich ausschließlich auf kostenpflichtige Abos zur Mitgliedschaft.

Gesellschaftliche Trends und öffentliche Meinung

Auch die Meinungen und die Nutzung von Online-Partnervermittlungen gehen weit auseinander. Eine Studie aus dem Jahr 2015 ergab, dass Personen, die das Internet für eine größere Anzahl von Aufgaben nutzen, mit größerer Wahrscheinlichkeit Online-Dating betreiben.

Online-Dating Websites nutzen den konzeptionellen Rahmen eines „Marktplatzes“, um Menschen bei der Suche nach potenziellen Partnern zu helfen. Mit Layouts und Funktionen, die das schnelle Durchsuchen und Auswählen von Profilen ähnlich wie in einem Online-Geschäft erleichtern. Mit dieser Metapher können die Mitglieder eines bestimmten Dienstes sowohl nach potenziellen Beziehungspartnern „einkaufen“ als auch sich selbst „verkaufen“, in der Hoffnung, einen erfolgreichen Partner zu finden.

Umfragen haben ergeben, dass sich die Einstellung zum Online-Dating zwischen 2005 und 2015 deutlich verbessert hat. Insbesondere stieg die Zahl derjenigen, die Online-Dating für eine gute Möglichkeit hielten, Menschen kennenzulernen. Von 44 % im Jahr 2005 auf 59 % im Jahr 2015. Während die Zahl derjenigen die glaubten, dass Menschen, die Online-Dating nutzen verzweifelt sind, im gleichen Zeitraum von 29 % auf 23 % sank. [1]

Trendwende: Immer mehr Paare lernen sich online kennen

Obwohl 2005 nur eine geringe Anzahl von Menschen online datete, stieg diese Zahl auf 11 % im Jahr 2013 und 15 % im Jahr 2015. In den letzten fünf Jahren (2016-2021) haben sich sogar mehr als jedes dritte Paar online gefunden! Die Corona-Krise verstärkt diesen Trend natürlich noch. Dieser Anstieg wurde hauptsächlich von Menschen im Alter von 18 bis 24 Jahren getragen, bei denen sich die Nutzung fast verdreifachte. Gleichzeitig verdoppelte sich die Nutzung in der Altersgruppe zwischen 55 und 64 Jahren.

Laut einer Studie des Pew Research Center aus dem Jahr 2015 hatten Menschen, die Online-Dating genutzt hatten, eine höhere Meinung von solchen Diensten als diejenigen, die dies nicht getan hatten. 80% der Nutzer gaben an, dass Online-Dating eine gute Möglichkeit sind, potenzielle Partner kennenzulernen, verglichen mit 55 % der Nichtnutzer.

Darüber hinaus waren die Online-Dating Nutzer der Meinung, dass diese Form des Kennenlernens einfacher und effizienter ist als andere Methoden (61 %) und Zugang zu einem größeren Pool potenzieller Partner bietet (62 %). Insgesamt gab es kaum Unterschiede zwischen den Geschlechtern in Bezug auf ihre Meinung zum Online-Dating. [2]

In einer Umfrage aus dem Jahr 2020 gaben 28 Prozent der Deutschen an, bereits auf Online-Dating-Plattformen aktiv gewesen zu sein. Für etwa die Hälfte der User von Online-Dating-Diensten hat sich daraus schon einmal eine feste Partnerschaft oder ein erotischer Kontakt ergeben. (Statista)

Wirtschaftliche Trends

Obwohl einige Websites kostenlose Profile anbieten, können viele Mitgliedschaften auch mehr als 50 Euro pro Monat kosten. Der OnlineUmsatz für Dating Services in Deutschland soll einer Prognose zufolge bis zum Jahr 2024 auf rund 235 Millionen Euro ansteigen. Das Marktsegment Partnervermittlung stellt dabei das umsatzstärkste Segment dar. (Statista)

Die meisten kostenlosen Dating-Websites sind auf Werbeeinnahmen angewiesen und nutzen Tools wie Google AdSense und Affiliate-Marketing. Da die Werbeeinnahmen im Vergleich zu den Mitgliedsbeiträgen bescheiden sind, erfordert dieses Modell zahlreiche Seitenaufrufe, um rentabel zu sein. Experten bezeichnet Dating-Websites jedoch als ideale Werbeplattformen, da die Nutzer eine Fülle von demografischen Daten zur Verfügung stellen.

Online-Partnervermittlungen

Im Jahr 2008 entstand eine erste Variante des Online-Dating Modells in Form von Vorstellungsseiten. Dort müssen Mitglieder andere Mitglieder suchen und kontaktieren. Vorstellungsseiten unterscheiden sich vom neuen Online-Dating Modell. Apps wie Tinder oder Bumble erfordern keine aktive Suche mehr. Sie schlagen potentielle Partner selbst vor und ziehen damit viele Nutzer und ein großes Interesse von Investoren an.

In China hat sich die Zahl der Trennungen pro tausend Paare von 1,46 im Jahr 2006 auf etwa drei im Jahr 2016 verdoppelt. Während die Zahl der Scheidungen weiter ansteigt. Die Nachfrage nach Online-Partnervermittlungen für Geschiedene nimmt weiter zu. Insbesondere in den großen Städten wie Peking, Shanghai und Shenzhen. Außerdem wird erwartet, dass immer mehr Menschen solche Angebote nutzen werden, da China weiter urbanisiert wird. [3]

Grundlagen des Online-Datings

Um Online-Dating zu nutzen, erstellt eine Person ein Benutzerkonto auf einer Website oder in einer App. Anschließend erstellt man ein Profil mit Fotos, beschreibenden Informationen und Präferenzen. Die Plattform oder App verwendet Software, um dem Nutzer auf der Grundlage von Algorithmen Übereinstimmungen mit anderen Nutzern auf der Grundlage ihrer Profilinformationen, Vorlieben und Interessen zu liefern.

Während die Matching-Funktionen von Online-Dating Diensten dem Nutzer potenzielle Dates präsentieren, kann der Nutzer auch nach potenziellen Dates auf der Grundlage von Ort, Alter, Religion und anderen Profilinformationen suchen. Die Nutzer können dann mit einem potenziellen Partner über die Nachrichten-Funktion Kontakt aufnehmen.

Online-Dating Dienste

Es gibt Dutzende von Online-Dating Plattformen. Jede von ihnen hat einen etwas anderen Marketingansatz, um verschiedene Teile der Bevölkerung anzusprechen. Die beliebteste in Deutschland war 2020: Badoo, mit 32% in einer Umfrage. Darauf folgt:

  • Tinder (29)
  • Parship (28)
  • Lavoo (25)
  • Eliteparter (24)
  • LoveScout24 (19)
  • cDate (17)
  • eDarling (17)

Es gibt spezialisierte Seiten, die sich darauf konzentrieren, Menschen mit bestimmten Interessen und Vorlieben zusammenzubringen. Wie zum Beispiel die sexuellen Vorlieben. Es gibt auch Dating-Seiten für bestimmte Altersgruppen, Hobbys und Sportarten. Durch die Nutzung einer dieser spezialisierten Websites ist es für eine Person einfacher, einen Partner zu finden, der etwas gemeinsam hat.

Online Dating Apps

Fast jeder Anbieter hat eine App für Apple- und Android-Smartphones. Einige wurden speziell entwickelt, um die Vorteile der Funktionen von Smartphones zu nutzen. Sie verwenden den Standort des Nutzers sowie dessen Smartphone-Gesten (das wischen). Eine der beliebtesten Apps, die die Funktionen von Smartphones nutzen, ist Tinder. Sie kam 2012 auf den Markt und kam bis 2014 schon auf über eine Milliarde „Swipes“ pro Tag.

Tinder-Nutzer sehen potenzielle Dates auf ihrem Smartphone und wählen dann durch Wischen in eine Richtung jemanden aus, an dem sie interessiert sind. Oder sie wischen in die andere Richtung, um die Person zu überspringen. Der Nutzer kann dann mit dem potenziellen Date über die Nachrichtenfunktion von Tinder in Kontakt treten. Obwohl Tinder schon früh den Ruf einer App auf niedrigem Niveau hatte, wurde sie vor allem durch die neuartige Swiping-Funktion populär. Sie wird täglich von schätzungsweise 50 Millionen Menschen genutzt und ist in über 30 Sprachen verfügbar.

Sicherheit

Eine der größten Herausforderungen beim Online-Dating (oder bei der Online-Kommunikation jeglicher Art) ist die Sicherheit. Die führenden Online-Dating Anbieter überwachen alle verdächtige Aktivitäten und löschen das Konto eines Nutzers, wenn es kompromittiert ist oder für Betrug genutzt wird.

Alle Plattformen geben einige allgemeine Ratschläge zum Thema Sicherheit. Zu diesen Tipps gehören:

  • Verwenden Sie nicht Ihren echten Namen in Ihrem Profil
  • Senden Sie niemals Geld oder Geschenke
  • Vereinbaren Sie ein Treffen an einem öffentlichen Ort
  • Fahren Sie selbst zu und von Ihrem ersten Treffen

Es kommt auch immer häufiger vor, dass Leute diese Anbieter nutzen, um alte Beziehungen aufzufrischen. Deshalb gibt es auf allen dieser Websites Möglichkeiten, Benutzer zu sperren. Ähnlich wie bei den sozialen Medien.

Auch wenn Sicherheit ein wichtiges Thema ist, sollten Sie Ihren gesunden Menschenverstand einsetzen. Lassen Sie sich nicht davon abhalten neue Leute kennenzulernen.

Funktioniert das?

Es wurde viel geforscht um herauszufinden, ob Online-Dating erfolgreich ist. Gerade wenn es darum geht, Menschen in Beziehungen zusammenzubringen. Die meisten Deutschen kennen ein schon heute mindestens ein Paar, das sich über eine Online-Dating Website kennengelernt hat.

Die Meinungen über Online-Dating als Möglichkeit, Menschen kennenzulernen, ändern sich. Wie oben dargelegt sieht vor allem die jüngere Generation darin einer immer größere Chance.

Einer der größten Vorteile besteht für sie darin, dass man mehr Leute kennenlernen kann, als man vielleicht im Alltag trifft. In einer Studie gaben 53% der Befragten an, dass sie durch Online-Dating eine bessere Übereinstimmung mit sich selbst finden können, weil sie viel mehr Menschen „zur Auswahl haben“. (2)

Tipps

Aber auch Online-Dating funktioniert nicht von allein. Am besten nehmen Sie sich täglich ein wenig Zeit, um auf der von Ihnen gewählten Website nach Übereinstimmungen zu suchen und mit potenziellen Partnern zu kommunizieren. Es wird nicht mehr als eine Stunde pro Tag dauern, nachdem Sie Ihr Konto und Ihr Profil eingerichtet haben. Das mag zwar nach viel Zeit klingen, aber wenn Sie ernsthaft jemanden kennenlernen wollen, sollten Sie es als Investition betrachten und nicht als lästige Pflicht.

Fazit

Während die überwiegende Mehrheit der Menschen in einer Ehe oder langfristigen Beziehung immer noch angibt, ihren Partner offline und nicht online kennengelernt zu haben, nimmt der Anteil derer die ihren Partner online finden zu. Sie hat sich von 2005 bis 2013 von 6 % auf 11 % verdoppelt. In den letzten fünf Jahren (2016-2021) haben sich sogar mehr als jedes dritte Paar online gefunden! Die Corona-Krise verstärkt diesen Trend natürlich noch. (https://www.elitepartner.de/studie)

Online-Dating ist eine von vielen Möglichkeiten, Menschen kennenzulernen, aber nicht die einzige. Wenn Sie Single sind und an sozialen Aktivitäten teilnehmen, die Ihnen die Möglichkeit geben Leute kennenzulernen, werden Sie vielleicht weniger Bedarf an Online-Dating haben. Online-Dating erweitert dabei die Möglichkeiten, eine/n potentiellen Partner/in zu finden.

Quellen:

  1.  Smith, Aaron; Anderson, Monica (February 29, 2016). „5 facts about online dating“. Fact Tank. Pew Research Center. Retrieved November 28,2019.
  2.  Smith, Aaron (February 11, 2016). „15% of American Adults Have Used Online Dating Sites or Mobile Dating Apps“Pew Research Center Internet and Tech. Retrieved November 28, 2019.
  3. Whitehead, Kate (September 24, 2017). „Chinese online dating giant Zhenai.com shows money still driver in politically incorrect matchmaking world“. Lifestyle. South China Morning Post. Retrieved December 19, 2019.

Mehr
Neuigkeiten

Anschrift

Mensbiznet AG
Postfach 1624
22926 Ahrensburg

Kontakt

Email: ir@mensbiznet.com
Tel: 04102-4651900
Fax: 04102-460810